Tierpension und Waisenstation mit Herz

Vermittelte 7

 
 

Auf diesen Seiten möchten wir Ihnen zeigen, wie glücklich vermittelte Tierwaisen in ihrem neuen 
Zuhause leben (DANK IHRER HILFE UND AUFNAHME)   

Info: Wenn Sie hier auch gerne stehen möchten, mit Ihren Bildern und Text,
dann schreiben Sie uns doch eine Email. Ich freu´mich drauf!


Familie Zahrt schrieb:

Moin, Frau Witting.
Hier ein paar Bilder von Klara,sie fühlt sich sauwohl bei uns.Sie ist noch wasserscheu und bellt die Wellen an,
wenn sie sich am Strand brechen.Aber auch das wird sich mit der zeit geben. Im Wintergarten hat sie erst mal aufgeräumt,es steht nichts mehr auf den Tischen,sie hat nach und nach alles abgeräumt.Aber sonst ist sie sehr lieb zu allen. Auch unsere Urenkel kommen gut mit ihr klar.Uns geht es jetzt auch besser,wir kommen wieder mehr raus.

Wie haben wir das wohl ausgehalten ohne Hund. Sie kann sich am Strand hinsetzen und minutenlang rund um sich gucken.Und der Sand ist so schön zum buddeln. So,Frau Witting es soll kein Roman werden. Wir melden uns noch mal wieder.

Herzliche Grüße,auch an Ihren Mann.
Fam. Zahrt

Jens und Melanie schrieben:

Hallo Frau Witting.

Limona heißt jetzt Josey. Sie ist jetzt seid 6 Wochen bei uns und nach reichlich Liebe, ärztlicher Behandlung und Pflege hat sie sich zu einem ausgezeichnetem Familienhund gemacht, der uns jeden Tag aufs Neue mit Liebe und Dankbarkeit überschüttet. Sie hat hier einen großen Garten und einen Spielgefährten. Außerdem geht sie zur Hundeschule und hat die Grunderziehung sehr schnell gelernt. Wir sind jeden Tag froh über die Entscheidung Josey zu uns genommen zu haben.

Mfg Jens u. Melanie


Anja Witting zu Limona (jetzt Josey):


Zu Limona bekam ich eines Tages einen unendlich traurige Mail mit den Worten: Hilfe, Hilfe, Hilfe!!!!! Diese arme Hündin wurde im Rudel zusammengebissen und traut sich nicht mehr aus ihrer Hütte. Sie ist total abgemagert, hat überall Bisswunden und gibt sich auf.......Tja, natürlich habe ich sofort geantwortet: Bringt sie her! Dann kam diese arme Maus und was soll ich sagen? Seht selbst......dieser Blick....er trifft einfach mitten ins Herz.....


Daniela Vorwerk schrieb:


…ich möchte von meinem neuen Zuhause und meinem Arbeitsplatz berichten.

Liebe Frau Witting,

ich habe jetzt ein tolles Zuhause. Es ist so groß, dass ich im Haus und im Garten meine „Rennstrecke“ habe. Zudem hat Frauchen auch einen Auslauf für Pferde, in dem ich mich austoben kann. Ich habe jeden Tag viel zu tun. In der Woche fahren mein Frauchen und ich morgens zur Arbeit. Dort warten meine Kollegen (die Mitarbeiter von Frauchen) und Schulungsteilnehmer auf mich. Ich werde viel gestreichelt, man spielt mit mir und unter dem Schreibtisch von Frauchen habe ich mein Körbchen, in dem ich an meinem Kauknochen und meinem Spielzeug knabbern kann und natürlich schlafen. Draußen ist es kalt, deshalb trage ich ein Mäntelchen. Das mag ich zwar nicht so gerne – aber Kälte ist ja auch nicht so angenehm. Ganz oft am Tag geht man mit mir auf einen Spaziergang, denn ich bin noch nicht so ganz stubenrein. Na ja, das lerne ich noch.

Das Spazierengehen ist jedenfalls ganz toll. Ich gehe mal mit Frauchen, mal mit einem meiner Kollegen. Die finde ich auch super nett und ich habe sie richtig lieb. Zu Hause habe ich tolles Spielzeug, das werfe ich durch die Luft, kaue darauf herum und tobe mich damit aus. Wenn ich müde bin, dann habe ich drei kuschelige Schlafplätze. Einer davon ist eine ganz große Hundekiste, an der eine Gittertür ist. Dort muss ich mal warten, wenn Frauchen länger im Badezimmer ist und ich „nicht ihr Haus renovieren soll“ wie sie sagt. Na ja, es gibt eben viele interessante Sachen an denen man knabbern kann. Frauchen hat mir erklärt, dass meine Vorgänger als Hundekinder ebenfalls kurz einmal weggesperrt wurden. Ich habe mich langsam daran gewöhnt und finde die Kiste kuschelig und gemütlich. Dort kann ich immer Kauknochen knabbern. Wenn Frauchen dann die Tür wieder öffnet, tobe ich durch den Garten, damit ich schnell Pipi machen kann.

Ach ja, im Flur habe ich noch ein schönes Körbchen, in dem ich ebenfalls gerne schlummere oder von dort ich alles gut beobachten kann. Der schönste Platz ist aber in Frauchens Büro, in dem sie zu Hause arbeitet.. Dort sitzt Frauchen am Schreibtisch und ich spiele oder schlafe auf einem weichen Teppich. Es ist so gemütlich dort – mit Fußbodenheizung! Toll warm! Dort steht auch ein Korb mit meinem Spielzeug – oder besser: ohne mein Spielzeug. Das räume ich nämlich immer aus und verteile es auf dem Teppich.

Abends gehe ich mit Frauchen in unser Schlafzimmer. Ich habe dort ein ganz tolles Hundebett – superbequem. Na ja, eigentlich wollte ich neben Frauchen liegen, aber damit ist sie nicht einverstanden. Ich fühle mich geborgen, träume schöne Träume und wache morgens fröhlich auf.

Am Wochenende fahre ich mit Frauchen viel herum – zu den Pferden, einkaufen, Freunde besuchen und Spazieren gehen. Sie spielt auch viel mit mir und ich genieße mein neues Zuhause sehr. Im Auto habe ich es ebenfalls kuschelig. Meine Hundekiste ist richtig gemütlich, ich fühle mich sicher und das Autofahren gefällt mir langsam immer mehr.

Ich schicke ein Foto mit. Darauf bin ich an meinem Arbeitsplatz zu sehen, bei meinem Büroschlaf. Ich schicke sehr bald noch mehr Fotos – versprochen!

Bis dann: Viele Grüße von Vito

Vito ist ein wunderbarer Hund. Ich möchte ihn nie wieder hergeben!!!

Mit freundlichen Grüßen
Daniela Vorwerk

 


Elke und Günter Kosten schrieben:

Hallo Frau Witting,

unser Sam, ehemals Piccolino, hat sich prima bei uns eingelebt. Er ist ein richtiger kleiner Frechdachs geworden und hat unser Herz im Sturm erobert. Mit der Oma ist er zwar immer noch nicht gut Freund, aber wir arbeiten daran.
Am liebsten möchte er den ganzen Tag mit seinen Stofftieren spielen oder durch's Wasser toben. Er hat sich zu einer richtigen kleinen Wasserratte entwickelt und kein Graben ist vor ihm sicher.

Artgenossen findet er richtig prima und liebt es mit anderen Hunden zu spielen – er ist ein kleiner Charmeur und weiss sofort, wie man Hund und Halter um den Finger wickelt.

Sein Lieblingsplatz ist auf dem Sofa, da kann er sich so richtig einkuscheln und entspannen. Bald geht es mit ihm in die Hundeschule und seine Toberunden mit anderen Hunden auf einem grossen, eingezäunten Gelände mit einem kleinen See sind natürlich ebenfalls in seinem Tagesplan mitaufgenommen.

Wir sind sehr glücklich mit unserem neuen Familienmitglied und möchten Ihnen nocheinmal recht herzlich danken!

Viele Grüße,

Elke und Günter Kosten mit Sam

 

Melanie Carls schrieb:

Hallo,
 
heute schicke ich Ihnen ein paar Fotos vom ehemaligen Travis.Wir haben ihn Twix genannt und er hat sich gut bei uns eingelebt. Er versteht sich gut mit unseren Katzen und er schmust teilweise sogar mit ihnen :-) und sie fressen zusammen aus einem Block.
 
Er hat sogar ein eigenes selbstgebautes Sofa bekommen.
 
Liebe Grüße,
Melanie Carls und von Twix


 







Familie Tange schrieb:

Frau Witting,

nun ist schon die erste Woche rum mit unserer Phoebe ...Wir möchten nun ein paar Zeilen schicken, natürlich auch mit ein paar Fotos !!! Phoebe hat sich sehr gut eingelebt und ist ein richtiger Sonnenschein. Sie ist ein echter Wirbelwind und hält uns ganz schön auf Trab, wie es sich für einen
Terrier gehört. Den ganzen Tag tobt sie am liebsten durch den Garten,  beißt und kuschelt gerne. Nur wenn sie schläft (kurz), hat man etwas Zeit für andere Dinge. Sonst ist sie immer dabei ...

Nachts ist sie ruhig und schläft, wenn wir auch schlafen, auf Ihrem großen Hundebett. Morgens freut Sie sich sehr, uns alle zu sehen.Das (wenige Alleinsein), schafft sie problemlos und auch hier gibt sie keinen Laut von sich. Bald geht es auf große Fahrt mit dem Wohnwagen. Sind schon gespannt, wie es ihr gefällt.
Sie hatte sehr viel Glück, uns zu finden und wir sie !!!

Also liebe Grüße aus Jever von Fam. Tange und vor allem von

Phoebe ...

 
Frau Duschmann und Herr Thiel schrieben:

Hallo Frau Witting,

Nun wollen auch wir Ihnen einen kleinen Bericht und Bilder von Spike"Joschi" senden. Dem kleinen Racker geht es sehr gut. Er hat sich mit unserer Hündin Mia angefreundet und die beiden sind den ganzen Tag am Spielen und rum Tollen. Die beiden verstehen sich echt gut. Spike hat sich richtig gut eingelebt. Wir sind mit ihm auch schon in der Welpen Schule gewesen, wo er jetzt jeden Sonntag hin darf. Zu unseren größten Erstaunen ist er fast stubenrein, er macht nur noch ab und zu vor Freude einen kleinen See. Haben den kleinen Racker richtig lieb gewonnen und werden ihn nicht mehr missen wollen. Er hat ein drolliges und vorwitziges Wesen und macht uns viel Freude. Er wird bestimmt mal ein ganz toller Kumpel.

Wir wünschen Ihnen mit Ihrer Tierstation für die Zukunft alles gute und viel Erfolg.
Wir Danken Ihnen für Spike. Als Anhang senden wir noch ein paar Bilder.

Alles gute

Frank Thiel und Martina Duschmann


Frau Vorwerk schrieb:

Hallo Frau Witting,
 
Vito ist inzwischen gewachsen und hat sich gut eingelebt. Wir beide haben viel Spaß miteinander und, wie Vito ja auch schon in seinem Brief geschrieben hatte, meine Mitarbeiter und Vito auch. Er ist unser Sonnenschein. Am liebsten spielt er mit Stofftieren, mit denen er durch das Haus tobt und die er durch die Luft wirft und wieder auffängt. Der Kauknochen wird auch gerne bearbeitet.

Inzwischen ist er stubenrein – nur mit dem Futter haben wir experimentieren müssen. Das Nassfutter mag er am liebsten, bereitete aber Verdauungsprobleme. Nun habe ich das ideale Trockenfutter gefunden, das ihm sehr gut schmeckt. Vito hat eine wunderbare Art, er ist sehr intelligent, sensibel, anhänglich und immer verspielt.
Draußen kann er entweder frei durch den Garten toben oder er findet Bewegung an der Schleppleine, an der er gerne „Gas  gibt“. Schön, dass Vito und ich zusammengekommen sind.

Er fühlt sich jedenfalls rundherum wohl!
 
Ganz liebe Grüße sendet Ihnen,

Daniela Vorwerk



Herr und Frau Bergheim schrieben:

Hallo Frau Witting,

Lexa unser Wirbelwind hat sich gut eingelebt. Mittlerweile spielt sie mit dem Hund vom Nachbarn., auch mit dem Freund unsere verstorbenen Cindy hat sie schon Freundschaft geschlossen. Lexa hat ihr eigenes Sofa, schläft aber überwiegend im Wohnzimmer auf dem Ledersofa. Lexa läuft jetzt schon am Deich ohne Leine und kommt auch zurück. Radfahrer und Autos findet sie interessant und möchte immer hinterher. Das muss sie jetzt in der Hundeschule lernen. Sitzt macht sie schon, ich brauche dann nur mit dem Finger zu zeigen. Sie ist der reinste Wirbelwind und hat wieder Leben in unsere "Bude" gebracht.

So das war es in Kürze und ein paar Bilder sind auch dabei.

Liebe Grüße Marlies und Hubert Bergheim


Familie Bürntjen schrieb:

Hallo Frau Witting!

Nun ist Dschinie (vorher Mascha) schon ein halbes Jahr bei uns! Sie hat sich super bei uns eingelebt und ein Leben ohne sie können wir uns nicht mehr vorstellen! Ein bisschen moppeliger ist sie mittlerweile! :-)

Viele liebe Grüße von der Familie Brüntjen


Zurück nach oben | Impressum | Drucken | Diese Seite weiterempfehlen
Sie sind der 388573 Besucher.